Argiano

Südwestlich von Montalcino liegt auf einem Hügel mit Blick auf den Fluss Orcia die Tenuta di Argiano, ein alter palastartiger Landhauskomplex, der majestätisch über den Wäldern und Weinbergen der Umgebung thront. Die Ursprünge von Argiano gehen auf das Jahr 1581 zurück und das Landgut ist auch heute noch eines der bedeutendsten der Gegend.

1992 hat die Gräfin Noemi Marone Cinzano das Landgut übernommen. Unterstützt wurde sie von dem berühmten toskanischen Önologen, Giacomo Tachis. Unter seiner Regie kam zu dem stolzen Brunello von Argiano schnell der inzwischen berühmte Supertuscan Solengo, bis heute eine Referenz in seiner Klasse.

2004 trat der bekannte Önologe Hans Vinding-Diers an die Stelle von Tachis. Im Jahr 2013 zog sich die Gräfin Noemi Marone Cinzano aus den Belangen des Weingutes zurück und der junge brasilianische Geschäftsmann, Andre Esteves erwarb gemeinsam mit passionierten Investoren aus Brasilien das etwa 125 Hektar umfassende Weingut.

Mit einer großen Leidenschaft für die Region Montalcino und ihren Brunello verliebten sie sich auf Anhieb in das zauberhafte Weingut. Hier beabsichtigt Andre Esteves nun, gemeinsam mit dem erfolgreichen Önologen Hans Vinding-Diers, ausdrucksstarke Weine und vor allem DEN ultimativen Brunello zu produzieren. Mit diesem Ziel wurde in die Renovierung des Weinkellers und in die Anschaffung neuer 50- und 25 Hektoliter-Fässer investiert. Zudem wurden 5 weitere Hektar Sangiovese gepflanzt und somit wird die Tradition des renommierten Weingutes fortgeführt.

 
^