Dehesa la Granja

Dehesa la Granja

Alejandro Fernández musste bereits mit 13 Jahren sein Brot verdienen. Er übte verschiedene Berufe aus, bevor er 1975 seinen eigenen Wein "Tinto Pesquera" auf den Markt bringen konnte. Mit diesem Wein, benannt nach seinem Heimatdorf Pesquera del Duero, begann 1975 die Erfolgsgeschichte des Alejandro Fernández. Durch unermüdlichen Einsatz und eine klare Vision eroberte er die Weinwelt. Im Fokus seines Schaffens standen immer das Terroir und die Rebsorte Tempranillo.

Ende der 80er-Jahre kaufte Alejandro Fernández den Zuchtbetrieb für Stiere in der Region Zamora, unweit der Stadt Toro. Eine Besonderheit hatte Fernández aufhorchen lassen: Unter den Wirtschaftsgebäuden gab es einen Keller, der um 1750 in ein Felsgestein gehauen worden war, um Weine optimal ausbauen und lagern zu können. Mit den Klonen von Pesquera pflanzte Fernández La-Granja-Tempranillo-Reben und begann, die Qualitätsphilosophie der Familie umzusetzen. Auf dem Weingut Dehesa La Granja erzeugt die Familie heute Weine, die die Reintönigkeit des Tempranillo mit der Eleganz.

 
^
2013
Spanien | Castilla y Leon rot
Dehesa la Granja Dehesa la Granja 2013 075

Dehesa la Granja

Dehesa la Granja

Rebsorten: 100 % Tempranillo Verkostung Konzentriertes Granatrot, würzig geprägte Nuancen reifer Beerenfrüchte,...


Inhalt: 0.75 Liter
10,63 € *
(14,17 € * / 1 Liter)