Marco Felluga

Marco Felluga

Wenn es um die Topwinzer Italiens geht, dann stösst man schnell auf den Namen Felluga aus dem Friaul. Seit knapp 150 Jahren und mittlerweile in der fünften Generation, widmet sich die Familie Felluga dem Weinbau. Es waren die Brüder Livio und Marco, die mit ihren beiden Weingütern den Namen Felluga an die Spitze der italienischen Erzeuger befördert haben.

Das Weingut Marco Felluga besteht seit den 50er Jahren mit Firmensitz in Gradisca d'Isonzo in unmittelbarer Nähe zur slowenischen Grenze. Sein Namensgeber und Gründer war bestrebt, die Familientradition zu wahren. Als studierter Önologe wollte er aber auch neue Technologien und Erkenntnisse einbringen und das Weingut als Aushängeschild der Region Collio etablieren und weiter vorantreiben. Dieses ist ihm eindrucksvoll gelungen.

Heute wird das mit 100 Hektar Weinbergen umfassende Weingut von Marcos Sohn Roberto geleitet. Und früher wie heute geht man dabei einen Weg von Innovation, Qualität und Forschung und ist bestrebt, sich und die Weine jedes Jahr zu verbessern.

Die Weinberge von Felluga bestehen aus Kalkstein- und Tonböden. Das perfekte Zusammenspiel von mediterranem Klima am Tag (das Meer ist nur 12 km entfernt) und alpinen, kühlen Brisen in der Nacht, sorgt für ein perfektes Mikroklima im Weinberg. Diese Nähe zu den Bergen und zum Meer, zusammen mit den mineralreichen aber armen Böden, schafft die ideale Voraussetzung, um Weissweine auf Weltklasseniveau anzubauen. Aber auch seine ausgezeichneten Rotweine begeistern jedes Mal aufs Neue.

 
^