Südtiroler Weine und die Erste + Neue Kellerei aus Kaltern

Südtiroler Weine und die Erste + Neue Kellerei aus Kaltern

Südtirol ist mittlerweile wieder eine gefragte Adresse in der Weinwelt und die frischen Weine aus Italiens nördlichster Region sind überall gefragt. Lageder und Elena Walch sind sicherlich die bekanntesten Namen aus der Südtiroler Weinwelt, aber gerade die Kellereien und Winzergenossenschaften sind für den neuerlichen Nachfrageboom verantwortlich.

Der Gambero Rosso (Italiens wichtigster Weinführer) hat in seiner aktuellsten Ausgabe 27 Südtiroler Weine mit den begehrten 3 Gläsern ausgezeichnet. Nie wurden mehr Weine aus dem Etschtal mit der Höchstnote ausgezeichnet.

Was aber macht die Weine aus Südtirol so spannend und einzigartig?

Es ist das besondere Klima hier und die Höhe der Weingärten. In den Weinbergshängen herrschen im Sommer extrem hohe Temperaturen, die die Trauben perfekt reifen lassen. Ein in den Höhen permanent vorherschender Wind kühlt die Trauben dabei aber optimal ab und lässt sie so schonend und langsam reifen. Die Trauben behalten somit ihre aromatische Säure und werden nie überreif.

Zu kalte Winde aus Norden werden von den Alpen abgeschirmt und aus Süden strömt warme und mediterrane Luft in das Tal. So entstehen feine geschliffene Weine mit einer erfrischenden Säure.

Qualität statt Quantität

Ende der 90er Jahre gab es einen Imagewandel und Umdenken in der südtiroler Weinwelt. Man verabschiedete sich von dünnen, sauren und nichtssagenden Maßenweinen á la Pinot Grigio und Vernatsch und konzentrierte sich vielmehr auf autochtone Rebsorten und die Herstellung von stoffigeren, eigenständigen Weinen.

Drei Rebsorten sind eng mit Südtirol verbunden. Der Vernatsch, der fruchtige Rotweine hervorbringt und diese mittlerweile auch von sehr guter Qualität sein können.

Der Gewürztraminer, aus den Dorf Tramin stammend, der intensiv florale Weine hervorbringt und der kräftige und voluminöse Lagrein, aus dem tiefdunkle und beachtliche Rotweine entstehen.

Aber auch internationale Rebsorten wie Merlot, Cabernet, Chardonnay, Weissburgunder, Grauburgunder und Sauvignon Blanc gedeihen hier hervorragend und sind Grundlage für äusserst ambitionierte Weine.

Mittlerweile werden in Südtirol über 20 verschiedene Rebsorten angebaut, die auf einer Höhe von 200 bis 700 Metern wachsen. Die Ausnahme und somit höchste Weinbergslage bildet der Feldmarschall in der das Weingut Tiefenbrunner einen bemerkenswerten Müller Thurgau auf knapp 1000 Meter Höhe anbaut.

Die Gesamtrebfläche Südtirols ist mit 5000 Hektar extrem klein und entspricht in etwa der Fläche der Nahe. Nur 1 % der italienischen Weine stammt von hier.

Betrachtet man aber die Qualität der Wein, ergibt sich ein anderes Bild. 98 % der Weine besitzen DOC-Status und mit 27 Weinen, die im aktuellen Gambero Rosso die begehrten 3 Gläser erhalten haben, ist die Region so stark vertreten, wie schon lange nicht mehr. Gemessen an der Rebfläche und verkosteten Weinen verfügt das Anbaugebiet Südtirol über den höchsten Anteil der "Tre Bicchieri"-Weine. Ein bemerkenswertes Indiz für die herrausragende Qualiät der südtiroler Weine!

Erste + Neue Kellerei, Kaltern - Benchmark für Südtirol

Erste + Neue Kellerei Kaltern

Eine der besten Kellereien aus Südtirol ist zweifelsfrei die Erste + Neue aus Kaltern. Mit rund 450 Mitgliedern und einer Rebfläche von über 250 Hektar zählt sie ausserdem zu den Größten. Die Weinberge verteilen sich auf eine Höhe von 200 und 600 Metern rund um den Kalterer See und die Erste + Neue ist in beneidenswerter Lage, auf eine Vielzahl unterschiedlichster Böden zurückgreifen zu können. Egal ob sandig, lehmig oder schotterig, ob vulkanisch oder kalkhaltig, die Kellerei füllt Weine aus den unterschiedlichsten Terroirs. Diese Vielfalt macht die Weinkollektion der Kellerei so spannend und interessant.

Dank intensivster Beratung der Mitglieder und neuer, schonender Kellertechnik, haben die Weine in den letzten Jahren einen enormen Qualitätssprung vollzogen. Die Weine sind deutlich reifer und individueller geworden und auch die nationalen und internationalen Verkoster zollen den Qualitätsbemühungen mehr und mehr respekt.

Unter der Regie vom qualitätsbessenen Kellermeister Gerhard Sanin erzeugt die Kellerei drei Linien: Die Klassik-Linie, die Cru-Linie mit Weinen aus bestimmten Lagen und die Spitzenlinie Puntay. Bei der Puntay Linie wählt Kellermeister Gerhard Sanin nur die besten Trauben aus und achtet auf einen schonenden und langsamen Ausbau der Weine. Die Weissweine geniessen eine lange Lagerung auf der Feinhefe, die Roten kommen in den Genuss vom großen und kleinen Holzfass und bilden so Finesse, Körper und Reifepotenzial. Für uns bildet die vielseitige Kollektion der Ersten + Neuen eine Benchmark für die Südtiroler Weinwelt.

Hier finden Sie das komplette Sortiment für die Erste + Neue Kellerei aus Kaltern

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.