Reichsgraf von Kesselstatt

Reichsgraf von Kesselstatt

Aus dem Jahr 1349 stammt die erste urkundliche Erwähnung dieses traditionsreichen Weingutes. 1978 übernahm die Familie Günther Reh das Weingut Reichsgraf von Kesselstatt, das heute von Annegret Reh-Gartner und ihrem Mann Gerhard Gartner mit viel Liebe und Engagement geführt wird.

Das Kapital des Weingutes sind rund 36 Hektar Weinberge in den berühmtesten Steillagen von Mosel, Saar und Ruwer. Durch weinbauliche Maßnahmen, extensive Weinbergspflege, organische Düngung, Traubenteilung und grüne Lese zur Ertragsreduzierung, das Entblättern kurz vor der Lese, um Fäulnis zu unterbinden, und Handselektion wird die Qualität gesteigert.

Die Eigenständigkeit der Teilgebiete Mosel, Saar und Ruwer findet ihren Ausdruck in den VDP-Ortsweinen und den VDP-Grosse-Lagen-Weinen.

Beim Ausbau der Weine legt Annegret Reh-Gartner großen Wert auf eine möglichst natürliche Gärung (Spontanvergärung) vorwiegend in Edelstahl, um die Einzigartigkeit der Schiefersteillagen an Mosel, Saar und Ruwer zu unterstreichen. Das traditionelle Holzfass kommt teilweise beim RK Weißburgunder und den Großen Gewächsen zum Einsatz.

Ziel bleibt es, dass jeder Weinliebhaber die Unterschiede des Terroirs und der Lagen nachvollziehen, also riechen und schmecken kann.

 
^