Teruzzi & Puthod

Teruzzi & Puthod

Gegründet wurde das Weingut 1974 vom ehemaligen Rennfahrer und Jockey Enrico Teruzzi und seiner Ehefrau Carmen Puthod, die zuvor Primaballerina an der Mailänder Scala war. Obwohl Teruzzi & Puthod damit nicht zu jener stolzen Riege der altehrwürdigen toskanischen Weinerzeuger zählt, sind seine Weine schon heute legendär.

Aus den Weinbergen des Gutes blickt man auf die 14 noch existierenden Geschlechtertürme, die dem mittelalterlichen Stadtjuwel San Gimignano seine weltberühmte Silhouette verleihen. Fast im Alleingang hat Teruzzi & Puthod in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts den Vernaccia di San Gimignano populär gemacht.

Die Szene eines festlichen Gastmahls ist nicht zufällig das wiederkehrende Element auf allen Teruzzi & Puthod Weinen. Sie stammt von einem Teppich aus dem 11. Jahrhundert und zeigt den Bischof Odo von Bayeux bei Segnung des Mahls. Das Bild ist mit dem lateinischen Segensspruch "Et hic episcopus cibu et potu benedict" (hier segnet der Bischof Speis und Trank) überschrieben und unterstreicht das Selbstverständnis der Teruzzi & Puthod Weinmacher, die ihre Weine in allererste Linie als harmonische Speisebegleiter begreifen.

 
^