Weine vom Mittelrhein

Mittelrhein

Im Gefolge römischer Legionäre gelangten Weinreben an den Mittelrhein. Der Strom schwoll und schwand mit den Jahreszeiten, Geschlechter kamen und gingen, epochale Bauten entstanden und verfielen. Der Wein blieb – und prägt das Bild einer Region, deren Einzigartigkeit jüngst durch die Aufnahme ins Weltkulturerbe gewürdigt wurde, nachdem die Rhein-Romantik stromauf, stromab der Loreley, zwei Jahrhunderte zuvor geboren war.

Mannigfache Schiefergesteins- und Bodenformationen bieten den tiefwurzelnden Reben, insbesondere dem Riesling, ideale Voraussetzungen; ein besonderes Mikroklima fördert Bukett und zarte, feinfruchtige Aromen; steile Hänge und natürliche Ausrichtung zur Sonne bergen behütende, schützende Wärme. Der Wein bleibt – wenn der Mensch weiter versteht damit umzugehen und motiviert ist, sich der uralten Tradition zu stellen und unter gekonnt behutsamen Einsatz des heutigen know-how die Zukunft dieses Kulturgutes zu gestalten.

 
^