Weine von der Loire

Weine von der Loire
Loire

Die Weinbauregion der Loire umfasst mehrere Weinbaugebiete entlang des etwa 1 000 km langen Flusses. Die Loire entspringt in den Bergen der Auvergne und mündet in den Ebenen des Pays Nantais bei Saint Nazaire in den Atlantik. Sie verläuft bis Orléans in nord-/nordwestlicher Richtung, ab Orléans schwenkt sie in der Mitte Frankreichs in Richtung Westen.

Die Römer bauten schon zu ihrer Zeit in den Pays Nantais Wein an, in den anderen Regionen der Loire begann der Weinanbau erst im 5. Jahrhundert n.Chr. mit dem Entstehen von Klöstern. Die Loire bot gute Transportwege, so dass sowohl die französischen als auch die englischen Herrscher und Adligen mit dem Wein der Loire gut versorgt wurden und dem Gebiet gute Absatzmärkte boten. Der gute Ruf und die guten Absatzchancen ermöglichten den Winzern Investitionen in noch bessere Qualität. So wurde z.B. mit dem Cabernet Franc ab dem 15. Jahrhundert auch eine neue Rebsorte angepflanzt, die zu damals sehr guten Weinen führte.

Die heutigen Anbaugebiete liegen entlang der Loire und ihren Nebenflüssen. Auf rund 75 000 ha werden mehr als 1 000 000 hl Wein jährlich erzeugt. Allein durch die Länge des Hauptflusses kann hier nicht von einem einheitlichen Anbaugebiet gesprochen werden. Vielmehr gibt es verschiedenen Untergebiete mit eigenen charakteristischen Erzeugnissen: Anjou-Saumur, Pays Nantais und Touraine. Allein mehr als 30 Herkunftsbezeichnungen der AOC-Kategorie und 15 Weine der VDQS-Qualität (Vin Delimeté de Qualité Supérieur) lassen sich hier finden. Generell sorgt die nördliche Lage für frische, leichte und delikate Weine.

Als Rotweinsorten werden hauptsächlich Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Gamay angebaut, bei den Weißweinsorten dominieren Sauvignon Blanc, Chenin Blanc und Melon.

Neben Rotweinen, die vom würzigen, tief duftenden Cabernet Franc de Bourgueil bis zum fruchtig schlanken Gamay Vendeens reichen, sind die Weine der Loire durch eine Vielfalt von Weißweinen und Schaumweinen geprägt. Sie variieren von den säurebetonten, lange lagerfähigen Weinen aus der Chenin BlancTraube über die populäre Sorte Sauvignon Blanc als Grundlage der weißen Weine von Sancerre, Menetou-Salon und Poully-Fumé, bis hin zu den jung zu trinkenden Muscadet-Weinen aus der Rebsorte Melon de Bourgogne.

Die Anbauflächen der Loireregion liegen im nördlichen Bereich der französischen Weinregionen. Das Klima ist geprägt durch relativ milde und feuchte Luft vom Atlantik, die weit in das Landesinnere vordringt. Das insgesamt aber eher kühlere Klima sorgt bei den weißen Weinen für einen eher höheren Säureanteil und liefert unter anderem eine gute Grundlage für viele Schaumweine (Crémant), die sich sowohl geschmacklich als auch preislich als Alternative zum Champagner anbieten.

Mit Entfernung vom Meer wird das Klima zunehmend kontinentaler, so dass auch noch im Frühjahr mit Nachtfrösten zu rechnen ist, die in einigen Jahren auch zu hohen Schäden in den Weinbergen führen können.

Regen fällt in den Monaten März bis August eher wenig, und wenn, dann meistens in Form von kurzen heftigen Gewittern.

Die Reben wachsen aufgrund der Beschaffenheit des langen Loiretals auf sehr unterschiedlichen Böden, so dass es immer wieder, auch abhängig von Mikroklimazonen der Region, andere Grundlagen für den Weinanbau gibt.

 
 
^
2013
Frankreich | Loire weiss
Clos de la Fontaine Muscadet Sèvre et Maine Sur Lie 2013 075

Muscadet Sèvre et Maine Sur Lie

Clos de la Fontaine

Rebsorten: Melon de Bourgogne Verkostung schöne, helle Farbe mit gelben Reflexen, zarte, elegante Blumenaromen...


Inhalt: 0.75 Liter
6,99 € *
(9,32 € * / 1 Liter)