Weine aus Apulien

Weine aus Apulien
Apulien

Die Region Apulien (ital. Puglia) liegt im südöstlichen Teil Italiens entlang der Adriaküste. Mit dem hügeligen Sporn der Gargano-Berge und dem flachen Absatz der Halbinsel Salento bildet es die Ferse des italienischen Stiefels.

Das Gebiet ist eines der ältesten Weinbaugebiete der Welt. Phöniker und Griechen betrieben hier schon 1200 v.Chr. Weinbau, der von den Römern später übernommen wurde.

Auf einer Fläche von über 100.000 Hektar werden zu 80% rote Rebsorten angebaut.

Zusammen mit Sizilien wird hier die größte Weinmenge Italiens erzeugt. Es gibt über 20 DOC-Zonen, diese erzeugen aber nur 5% der Produktion. Ein nicht geringer Teil des Weins wird für die Destillation von Industriealkohol und für die Herstellung einfacher Massenweine gebraucht.

Erst seit den 1990er-Jahren wird in Apulien zunehmend Wert auf den Ausbau qualitätvollerer Weine gelegt. Viele Verbraucher gaben sich nicht mehr mit den bisherigen Erzeugnissen zufrieden. Im Jahr 2010 wurde mit dem Primitivo di Manduria der erste DOCG-Wein erzeugt.

Die am häufigsten angebauten Rotweinreben sind Aglianico, Primitivo, Malvasia Nera, Montepulciano, Negroamaro, Sangiovese und Somarello Rosso. Bei den weißen Sorten dominieren Bombino Bianco, Impigno, Moscato di Trani, Verdeca und Falanghina.

Das Klima Apuliens ist bestimmt durch trockene, heiße Sommer mit geringen Niederschlägen. Die Böden aus Kreidekalk, Lehm und Sandstein müssen teilweise künstlich bewässert werden.

Noch vor dem Weinanbau spielt und spielte der Anbau von Oliven eine noch größere Rolle. Auch darauf ist zurückzuführen, dass die Qualität der erzeugten Weine in der Vergangenheit nicht immer zufriedenstellend waren und erst in den letzten zwei Jahrzehnten auch durch Konkurrenz aus den „Neuen Ländern“ sich verbesserte.

 
^