Weine aus Kalabrien

Weine aus Kalabrien
Kalabrien

Die Region Kalabrien (ital. Calabria) mit der Hauptstadt Catanzaro liegt im Süden Italiens. Sie bildet die „Stiefelspitze“ und ist mit einer Küstenlänge von fast 800 km vom Meer umgeben. Im Nordosten grenzt Kalabrien an die Basilicata, Sizilien liegt als Insel im Südwesten gegenüber, durch die Straße von Messina vom Festland getrennt.

In der bergigen Landschaft werden neben Wein Zitrusfrüchte, Oliven und Getreide angebaut. Die Anbauflächen sind eher kleinteilig strukturiert.

Der Weinanbau geht bis in die Zeit der Griechen zurück, die hier von Sizilien ausgehend Kolonien bildeten. Für viele Jahrhunderte waren Weine aus Kalabrien weit bekannt und verloren ihre Bekanntheit erst mit dem Aufkommen von Weinen aus Frankreich, die näher an den mitteleuropäischen Absatzmärkten erzeugt wurden. Die Reblaus-Epidemie im späten 19. Jahrhundert beschleunigte dann noch den Niedergang in Kalabriens Weinbergen.

Heute werden in Kalabrien auf ungefähr 30.000 Hektar Rebfläche meistens in Genossenschaften verschiedene Rot- und Weißweinsorten angebaut. Zum weitaus größten Teil werden Rotweine erzeugt. Die wichtigsten Rotweinsorten sind neben Gaglioppo, Barbera, Nero d`Avola, Sangiovese und Nerello Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc. Als Weißweinsorten werden Greco Bianco, Moscato, Trebbiano, Chardonnay und Mantonico Bianco angebaut.

Klimatisch geprägt wird die Region durch sehr warme trockene Sommer und kühlere regenreiche Winter. Vom Meer und von den Bergen her gibt es einen regen Luftaustausch, der die Reifung der Reben unterstützt.

 
^