Weingut Tegernseerhof

Weingut Tegernseerhof

Im Idealfall sind der Wein und das Glück Bruder und Schwester. Wenn ein Grüner Veltliner zum Beispiel eine faszinierende Aromenvielfalt zeigt und eine finessenreiche Struktur. Oder wenn ein Riesling durch Eleganz und Größe besticht. So unterschiedlich die mehr als ein Dutzend Weine vom Tegernseerhof auch sind: Für alle gilt ein gleichermaßen hoher Anspruch. "Herausragende Qualität muss es mindestens sein", so Martin Mittelbach.

Der erste Schritt auf dem Weg dorthin: Die regionale Identität bewahren. Darin sieht Martin Mittelbach Verpflichtung und Leidenschaft zugleich. Dazu gehört auch, die klimatischen Einflüsse ebenso genau zu kennen und nachhaltig zu nutzen wie die Qualitäten des Bodens und das Potenzial der Lagen. Kreativität beim Umgang mit den Gegebenheiten: unbedingt!

Neueste Techniken als sinnvolle Ergänzung handwerklicher Tradition und Erfahrung: immer wieder! Wilde Experimente: keinesfalls! Am Ende kommt ohnehin alles auf ein Ergebnis an: auf Weine, die eine eigene Persönlichkeit besitzen und in ihrem Aromenspektrum, ihrer Struktur und ihrem Körper einzigartig sind.

Seit kurzem ist der Tegernseerhof Mitglied in der Vinea Wachau (Vinea Nobilis Districtus). Die 1983 gegründete Vereinigung von Wachauer Winzern verpflichtet sich zum kompromisslosen Bekenntnis zu Qualität, Ursprung und Reinheit. Stärkster Ausdruck für das Qualitätsdenken der Vinea Wachau- Winzer ist die Bezeichnung ihrer besten Weine mit den Marken Steinfeder, Federspiel und Smaragd. Diese Marken stehen für das Bekenntnis zu naturbelassener Weinproduktion, absolut gesicherter Herkunft und strikter Selbstkontrolle.

 
^